Einsätze 2019

13.02.2019

Schadstoffeinsatz

Tätigkeit: Absichern der Einsatzstelle, Schadstoffprüfung
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A
Mannschaft: 13 Mann
Dauer: 2 Stunden

Am 13. Februar wurde die FF-Landegg durch die Bezirksalarmzentrale (BAZ) zu einem Einsatz mit Verdacht auf Gasaustritt alarmiert.
Binnen weniger Minuten konnte die Mannschaft, bestehend aus 13 Mann, mit dem RLF-A und dem LFA-W zum Einsatzort, der Fußgängerunterführung am Bahnhof Pottendorf-Landegg ausrücken.
Vor Ort wurde die Einsatzstelle abgesichert und zusammen mit der Polizei die Lage erkundet. Der Bezirkssachbearbeiter für Schadstoffe wurde ebenfalls alarmiert und befand sich in Anfahrt.
Kurz darauf traf das ÖRK ein und rüstete sich für mögliche Einsatzszenarien. Zur genauen Lageerkundung in der Unterführung selbst, wurde ein Atemschutztrupp eingesetzt. Mittels Gasmessgerät wurde festgestellt, dass es sich um keinen Gasaustritt handelt.
Mit weiteren Messgeräten wurde durch den Bezirks- und Abschnittssachbearbeiter für Schadstoffe, das Vorhandensein weiterer giftiger oder reizender Stoffe ausgeschlossen. Zur Sicherheit wurde die Fußgängerunterführung mittels Druckbelüftung mit Frischluft geflutet.
Nach knapp 2 Stunden konnte eingerückt, und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Bericht des Bezirksfeuerwehrkommando Baden

Weitere Medienberichte:

Monatsrevue
NÖN
Kurier



12.01.2019

Kindermaskenball

Tätigkeit: Durchführen einer Brandsicherheitswache
Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 3 Mann
Dauer: 3 Stunden





09.01.2019

Brand einer Gartenhütte

Tätigkeit: Absichern, Löschen unter Atemschutz
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 18 Mann
Dauer: 1 Stunde

Am 9. Jänner wurde die FF Landegg gemäß Alarmplan zu einem Brandeinsatz in ein Wohngebiet nach Pottendorf alarmiert.
Bereits nach 5 Minuten konnte mit allen drei Fahrzeugen und 18 Mann ausgerückt werden.
Aus bisher noch ungeklärten Umständen brach in einer Gartenhütte ein Brand aus. Gemeinsam mit der FF Pottendorf wurde nach Absichern der Einstatzstelle der Brand gelöscht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Hütte unter Atemschutz abgetragen werden um verbliebene Glutnester ablöschen zu können.
Nach einer Nachkontrolle mittels der Wärmebildkamera konnte nach rund einer Stunde wieder eingerückt werden.



01.01.2019

B1 Flurbrand

Tätigkeit: Nachlöscharbeiten
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 15 Mann
Dauer: 1 Stunde

Heute Mittag entdeckte ein Passant eine nicht ausgelöschte Feuerstelle
in der nähe des Landegger Tennisplatzes.
Die FF Landegg wurde durch die BAZ (Bezirksalarmzentrale Baden) alarmiert
und rückte binnen weniger Minuten in Richtung Einsatzort aus.
Der Passant konnte die Kameraden zur genauen Lage der Feuerstelle einweisen.

Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und
nach ca 1 Stunde konnten das eingesetzte

RLFA sowie das
LFAW und 15 Mann wieder einrücken.