Einsätze 2018

24.10.2018

Sturmschaden

Tätigkeit: Baum entfernen
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A
Mannschaft: 10 Mann
Dauer: 1 Stunden

Heute Vormittag wurde durch den seit gestern Abend wütenden Sturm ein Baum teilweise entwurzelt und stürzte auf ein Garagendach. Nach kurzer Lageerkundung konnte der Baum mittels Kettensäge zerkleinert und sicher abgelegt werden. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten die eingesetzten Fahrzeuge: Rüstlöschfahrzeug [RLF-A], Löschfahrzeug [LFA-W] mit einer Besatzung von 10 Mann, wieder einrücken.



17.10.2018

Menschenrettung

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Retten von eingeklemmten Personen
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 13 Mann
Dauer: 3 Stunden

Am 17.10.2018 wurden die Feuerwehren Pottendorf, Landegg, Tattendorf und Oberwaltersdorf vom diensthabenden Leitstellendisponenten der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zu einem technischen Einsatz – Verkehrsunfall mit dem Lagebild: "T3 – Großschadensereignis mit mehreren eingeklemmten und verletzten Personen“ auf die L 157 Richtung Tattendorf alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle bot sich den Einsatzkräften ein erschreckendes Bild: Ein Pkw, besetzt mit zwei Personen, kollidierten im Kurvenausgangsbereich frontal mit einem Kleinbus indem sich unter anderem sieben körperlich beeinträchtigten Personen befanden. Der Aufprall war so heftig, dass der Motor des Pkws aus seiner Verankerung gerissen wurde und rund 25 Meter von der Fahrbahn entfernt weiter in einem Feld zum Liegen kam.

Innerhalb kürzester Zeit standen ein Großaufgebot von Rettungskräften, Notärzten, sowie Feuerwehreinsatzkräfte und Polizei am Einsatzort zur Verfügung. Nach Rücksprache mit dem Roten Kreuz wurde auf Grund der Verletzungsmuster Prioritäten festgelegt und der Einsatzort durch den örtlich zuständigen Einsatzleiter in Einsatzabschnitte unterteilt. Hauptaugenmerk wurde dabei auf die zwei eingeklemmten Personen des Pkw gelegt, welche von beiden Seiten mittels hydraulischen Rettungsgeräten aus deren Lage befreit wurden. Zeitgleich wurden die sieben Personen des Kleinbusses von den Feuerwehreinsatzkräften, dem Roten Kreuz und dem Notarztteam erstversorgt. Die fünf leichtverletzten Personen wurden mit mehreren Rettungswägen, der schwer verletzte Pkw-Lenker mit dem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung verbracht. Da bei beiden Fahrzeugen sämtliche Betriebsmittel ausgeflossen waren, wurden über die anwesende Straßenmeisterei ein Privatunternehmen mit der Fahrbahnreinigung sowie der Entsorgung der umherliegenden Fahrzeugteile beauftragt.

Beide defekten Fahrzeuge wurden auf das Sonderfahrzeug bzw. auf eine Abschleppachse verladen und auf einem gesicherten Parkplatz abgestellt



14.10.2018

Türöffnung

Tätigkeit: Fehlalarm, kein Einsatz erforderlich
Fahrzeuge: KDOF, RLF-A
Mannschaft: 12 Mann
Dauer: 1 Stunde

Am 14. Oktober wurde die FF Landegg zu einem technischen Einsatz mit Lagebild "Türöffnung - Person in Notlage" alarmiert.

Schon nach 5 Minuten waren wir mit dem RLF-A, dem KDOF und 12 Mann vor Ort.

Nach Rücksprache mit der Bezirksalarmzentrale stellte sich jedoch heraus, dass zwar Straße und Hausnummer stimmte, nicht jedoch der Ort. Der Einsatz war für eine andere Feuerwehr bestimmt ...



06.10.2018

Brandsicherheitswache

Tätigkeit: Durchführen einer Brandsicherheitswache
Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 2 Mann
Dauer: 4 Stunden

Am Samstag den 6. Oktober fand im Festsaal der alten Spinnerei Pottendorf eine Gesangsveranstaltung vom Klangkörper Pottendorf statt. Die Brandsicherheitswache wurde von der FF Landegg durchgeführt.



09.09.2018

Nachkontrolle nach Carportbrand

Tätigkeit: Kontrolle mittels Wärmebildkamera
Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 1 Mann
Dauer: 1 Stunde

Aus bisher ungeklärten Gründen geriet am Sonntag den 9. September ein Carport in Brand. Durch rasche Reaktion der Bewohner konnte der Brand eingedämmt und vermeintlich gelöscht werden.
Trotz scheinbarem Löscherfolg wurde die örtlich zuständige Feuerwehr via Mobiltelefon kontaktiert. Zur Nachkontrolle rückte ein Kamerad mit dem Kommandofahrzeug aus und setzte zur Überprüfung die Wärmebildkamera ein. Nach ca. einer Stunde konnte Brand aus gegeben und wieder eingerückt werden.



27.08.2018

Menschenrettung

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Rettern einer eingeklemmten Person mittels hydraulischem Rettungssatz
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 21 Mann
Dauer: 2 Stunden

Am 27. August 2018 um 18:03 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Pottendorf, Siegersdorf und Landegg, von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) zur Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 4048 zwischen Siegersdorf und Pottendorf alarmiert.

Aus bisher ungeklärten Gründen verlor die Lenkerin eines PKW im kurvigen Streckenabschnitt die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte seitlich gegen einen Baum. Dabei wurde die Lenkerin verletzt und durch die starke Verformung des Fahrzeugs im Fußbereich eingeklemmt. Nach dem Eintreffen am Einsatzort und erfolgter Absprache mit dem Einsatzleiter, welcher bereits Rücksprache mit dem Roten Kreuz sowie der anwesenden Polizei hielt, wurde zeitgleich der zweifache Brandschutz hergestellt und der Hydraulische Rettungssatz einsatzbereit gemacht und zusammen mit weiterem erforderlichem Gerät bereitgestellt. Nachdem ein Zugang mittels Hydraulischer Rettungsgeräte für das Rote Kreuz zur eingeklemmten Person geschaffen wurde, führte der eingetroffene Notarzt noch im Fahrzeuginneren eine Erstversorgung durch. Während der Menschenrettung wurde laufend Rücksprache mit dem Notarzt betreffend der weiteren Vorgangsweise gehalten. Die Vitalfunktionen der noch immer im Fahrzeug eingeklemmten Lenkerin wurden ebenfalls durch den Notarzt ständig überprüft.

Nach rund 30 Minuten konnte die Lenkerin aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt zur weiteren Behandlung übergeben werden. Nach der Stabilisierung der verletzten Person wurde diese mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 3 ins Krankenhaus Wr. Neustadt geflogen. Das Unfallwrack wurde mittels Seilwinde auf die Straße gezogen, auf das Sonderfahrzeug verladen und auf einem gesicherten Parkplatz abgestellt. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden mittels Ölbindemittel gebunden und entsorgt.

Abschließend möchten wir die besonders gute Zusammenarbeit mit den Kameraden der FF Pottendorf und der FF Siegersdorf hervorheben.



30.07.2018

Menschenrettung

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Rettern einer eingeklemmten Person mittels hydraulischem Rettungssatz
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 17 Mann
Dauer: 2 Stunden

In der Nacht zum Montag den 30. Juli ereignete sich auf der B60 im Ortsgebiet Pottendorf Richtung Ebenfurth ein Verkehrsunfall.

Aus bisher ungeklärten Gründen kam ein PKW, in Fahrtrichtung links, von der Fahrbahn ab. Mehrere Bäume auf die der PKW traf wurden abgebrochen, und das Fahrzeug kam nach dem Zusammenstoß mit einem weiteren Baum auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrzeuglenker wurde dabei Kopfüber im Fahrzeug eingeklemmt. Entsprechend des für Menschenrettung vorgesehenen Alarmierungsplan wurden von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) um 02:41 zugleich die FF Pottendorf sowie die FF Landegg zur Unterstützung Alarmiert. Innerhalb von nur wenigen Minuten konnten Alle Fahrzeuge in Richtung Einsatzort ausrücken. Zur Absicherung der Einsatzstelle wurde die Straße gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Zeitgleich wurden der vorbeugende Brandschutz und eine Beleuchtung aufgebaut, sowie das Hydraulische Rettungsgerät (Schere, Spreitzer und Zylinder) bereitgestellt. Nachdem ein Zugang mittels Hydraulischer Rettungsgeräte für das Rote Kreuz zur eingeklemmten Person geschaffen wurde, führte der eingetroffene Notarzt noch im Fahrzeuginneren eine Erstversorgung durch. Durch die Personenlage im stark verformten Fahrzeug gestaltete sich die nun stattfindende Menschenrettung äußerst schwierig. Der Pkw wurde unter Einsatz mehrerer hydr. Rettungszylinder soweit als erforderlich von beiden Seiten gestreckt, die Türen und Mittelsäule entfernt. Während der Menschenrettung wurde laufend Rücksprache mit dem Notarzt betreffend die weitere Vorgangsweise ausführlich besprochen welcher die Vitalfunktionen des noch immer im Fahrzeug eingeklemmten Fahrzeuglenkers ständig überprüfte. Nach rund 40 Minuten konnte der Lenker aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt zur weiteren Behandlung übergeben werden. Mittels Seilwinde wurde das Unfallfahrzeug zurück auf die Straße gezogen, umgedreht und für den Abtransport verladen. Ausgetretene Betriebsflüssigkeiten wurden mittels Bindemittel daran gehindert weiteren Schaden anzurichten. Nach erfolgter Fahrbahnreinigung konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Abschließend möchten wir die besonders gute Zusammenarbeit mit den Kameraden der FF Pottendorf hervorheben.



21.07.2018

Fahrzeug blockiert Straße

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Bergen von 3 Fahrzeugen
Fahrzeuge: LFA-W
Mannschaft: 5 Mann
Dauer: 1 Stunde

Am Samstag den 21. Juli gegen 20:50 rammte ein KFZ den Gehsteig Ecke Hauptstraße und Badenerstraße in Landegg.

Da der gerufene Pannendienst des Unfallfahrzeughalters eine längere Wartezeit für das Verbringen des Kfz, welches ein erhebliches Verkehrshinderniss darstellte, anberaumte, wurde der PKW von Feuerwehrkameraden, die sich zu der Zeit im Zeughaus befanden gesichert abgestellt.

Die Kameraden konnten nach einer knappen Stunde wieder einrücken.



18.07.2018

Verkehrsunfall

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Bergen von 3 Fahrzeugen
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 20 Mann
Dauer: 3 Stunden

Am Mittwoch den 18. Juli um 17:46, wurde die Freiwillige Feuerwehr Landegg von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zum technischen Einsatz nach einem Verkehrsunfall alarmiert.

Aus bisher ungeklärten Gründen verlor der Fahrer eines roten PKW in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn wobei es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem grauen PKW kam. In der Folge kam es zu einem weiteren Zusammenstoß mit einem parkendem weißen PKW, welcher durch die Wucht des Aufpralls über den Gehsteig hinweg, auf die Treppen eines lokalen Geschäftseingang geschleudert wurde. Dabei wurde eine Person verletzt und vom Rotes Kreuz Landegg-Ebenfurth mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Nach absichern der Einsatzstelle, (der Verkehr wurde örtlich umgeleitet), wurden die Fahrzeuge mittels Seilwinde aus dem Gefahrenbereich gezogen, auf einem Anhänger bzw. die Schleppachse verladen und auf einem gesicherten Parkplatz abgestellt. Mittels Bindemittel wurde verhindert das austretende Betriebsflüssigkeiten weiteren Schaden anrichten.

Nach erfolgter Fahrbahnreinigung konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden, und die eingesetzten Fahrzeuge wieder einrücken.



12.06.2018

LKW rammt Flugdach

Tätigkeit: Absichern der Unfallstelle, Bergen des Fahrzeugs
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A, KDOF
Mannschaft: 12 Mann
Dauer: 6 Stunden

Am Dienstag den 12. Juni wurde die FF Landegg gegen 07:30 zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.

Ein LKW hatte das Flugdach über den Fahrradständern am Bahnhof Pottendorf/Landegg gerammt und schwer beschädigt. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer unverletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Der Einsatz selbst gestaltete sich als sehr aufwändig, da der LKW das Dach dermaßen beschädigt hatte, dass es zuerst vom Kran der FF Ebreichsdorf angehoben werden musste, um das Fahrzeug zu entfernen.



28.05.2018

Keller überflutet

Tätigkeit: Auspumpen mittels Unterwasserpumpe
Fahrzeuge: LFA-W, RLF-A
Mannschaft: 9 Mann
Dauer: 2 Stunden

Am Montag den 28.Mai wurde die Freiwillige Feuerwehr Landegg um 12:45 telefonisch zum Keller auspumpen in einem Firmengebäude, welches ca einen halben Meter unter Wasser stand, gerufen.

In kürzester Zeit konnten das RLF-A sowie das LFA-W mit einer Gesamtbesatzung von 9 Mann ausrücken.

Nach knapp 2 Stunden konnten die Kameraden wieder einrücken, und wie immer die Einsatzbereitschaft herstellen.



30.03.2018

Baum geknickt

Tätigkeit: Umziehen des Baumes mittels Seilwinde
Fahrzeuge: RLF-A
Mannschaft: 2 Mann
Dauer: 2 Stunden



09.02.2018

Kanaldeckel in Schacht gefallen

Tätigkeit: Reinigung des Schachts mittels HD
Fahrzeuge: RLF-A
Mannschaft: 2 Mann
Dauer: 2 Stunden



27.01.2018

Fahrzeug blockiert Straße

Tätigkeit: gesichertes Abstellen des Fahrzeugs
Fahrzeuge: RLF-A, Abschleppachse
Mannschaft: 4 Mann
Dauer: 2 Stunden



13.01.2018

Kindermaskenball

Tätigkeit: Durchführen einer Brandsicherheitswache
Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 4 Mann
Dauer: 4 Stunden